Personen

Hitzler, Daniel

Zurück zum SuchergebnisNeue Suche

Personendatenbank Landeskirchliches Archiv (1 Treffer)

Hitzler, Daniel

Name
Hitzler, Daniel
Lebensdaten
geb. 27. September 1576 in Heidenheim, gest. 6. September 1635 in Straßburg
GND
121739651
Lebenslauf
Hitzler studierte an der Universität Tübingen; im Jahr 1600 war er in Waiblingen Diakon; 1608 ernannte man ihn in Freudenstadt zum Stadtpfarrer; im Jahr 1625 zum Spezialsuperintendenten in Kirchheim; 1626 wurde er Abt des Klosters Bebenhausen; 1632 in Stuttgart sowohl zum Stiftsprediger als auch zum Propst ernannt
Funktion
Abt Bebenhausen (1626-1630)
Verweisung
  1. Personenseite bei der Deutschen Digitalen Bibliothek (9)
  2. musiXplora - Virtuelles Nachschlagewerk der Organologie und Musikwissenschaft
  3. Oesterreichisches Musiklexikon (Hitzler, Daniel)
  4. Wikipedia-Artikel
  5. mehr anzeigen...

Leube-Liste (Stiftlerverzeichnis) (1 Treffer)

Hitzler, Daniel (1595)

Jahrgang
1595
Eintrittsdatum
19.05.1595
Name
Hitzler, Daniel
Geburtsort
Heidenheim
Magister
1597
Vorbildung
Koster Bebenhausen
Beruflicher Werdegang
Diakon in Waiblingen 1603, Pfarrer in Freudenstadt 1608, Dekan in Güglingen 1609, Oberprediger in Linz 1611, verhaftet 1621, Exil 1624, Dekan in Kirchheim 1625, Abt in Bebenhausen 1626, Propst, Straßburg 1636
Bemerkungen
Repetent 1599-1603
GND
121739651

Pfarrerbuch Württemberg (1 Treffer)

Hitzler, Daniel

Ordnungsnummer
3533
Name
Hitzler, Daniel
GND
121739651
Lebensdaten
* 28.9.1576 Heidenheim, + 6.9.1635 Straßburg (apoplexia)
Laufbahn
KlrSch. Blaubeuren und Bebenhausen, Imm. Tübingen 21.8.1592 (als stip. Bebenhusanus), B. 26.9.1593, Stip. Juli 1595, M. 1.2.1597, stv. HofPred. Stuttgart 1598-1599, Rep. phys. Tübingen 1599, D Waiblingen Apil 1603, Pf. Klosterreichenbach (Durchführung der Ref.) 1603, Freudenstadt Georgii 1608, Spez. Güglingen Conv. Pauli 1609, OPred. Landhaus Linz Juli 1611-1622, Vorsteher der luth. Erziehungsanstalt, verhaftet 1.7.1621, entl. 26.1.1622 nach Unterschrift von Revers, gibt Amt auf, bleibt in Linz, betreut die ständ. Bibliothek, Kantor der ev. Kirche Peuerbach 1624-Anfang 1625, in die Heimat 1625, zuerst Esslingen, Spez. Kirchheim unter Teck vor 24.4.1625-1625/26, Abt Bebenhausen 1626-1630, GenSup. ebd. 1626-1632, Propst Stuttgart 29.7.1632-1635, zu Herzog Eberhard nach Straßburg 28.8.1634
Ehen
oo I. o.D.: Kunigunde SCHÖCK, gt. 29.3.1584 Waiblingen, + um 1622 Linz, Va. Sebastian, Bgm. und HofGerAss. Waiblingen --- oo II. o.D.: Anna HERMANN, geb. HOEN, + 15.7.1637 Kirchheim unter Teck, Va. Christoph, Vogt ebd. oo I. o.D.: Christoph Hermann, Bgm. ebd. /dd>
Eltern
Johann, Skribent Neuffen, Stadtvogt Blaubeuren, Kastner, GVw. und Untervogt Heidenheim
Concordia Hoffmann, geb. Mörlin, Va. Johann (Nr. 5628)
Kinder
(8. - 12. * Linz) I. 1. - 2. früh +
3. Concordia, + 11.4.1656 Neckarweihingen (aet. 50), oo I. 18.9.1632 Kirchheim unter Teck: Philipp Raumajer (Nr. 6419), oo II. o.D.: Johannes Wittich (Nr. 9118)
4. - 5. früh +
6. Johann Jakob, * 25.7.1609 Güglingen
7. früh +
8. Barbara, * 8.10.1611, oo I. 1639: Johann Zwißler (Nr. 9418), oo II. 6.7.1652 Rommelshausen: Heinrich Planckh, Dr. med. und Physicus ordinarius Waiblingen und Winnenden
9. Johann Sebastian * 2.12.1612
10. Johann Wolfgang, * 9.3.1614
11. Johann Konrad (Nr. 3537)
12. Johann Zimbertus, * 12.1.1617
Bemerkung
War Musiktheoretiker und Komponist. Verweigerte Johannes Kepler in Linz das Abendmahl. "Hat ausgestanden in Straßburg Furcht und Schrecken, zu Haus aber Raub und Plünderung, auch zu Waiblingen durch die erfolgte Brunst Verlust seines Hauses und Hofes."
Werke
Oratio de Praestantia theologiae, Tübinger Univ.rede
Gedicht über die Durchführung der Reformation des Klosters Reichenbach, 1603
Bedencken M. Daniel Hitzlers Evang. Predigers zu Linz Vber Der strittigen Frag Ob Wer mehr dann ein Prediger bey einer Kirch dieselbige in allem gleich sein sollen oder nicht?, 21.5.1613
Sprüche Heiliger Schrifft, Den Grund Aller Christlicher Glaubens Articul ... begreiffende ... (Lehrbuch für den Religionsunterricht an der ev. Landesschule Linz), Nürnberg 1615
Sprüche Heiliger Schrifft, Einsprachige Deutsche Ausgabe 1615
Vier Funeralien (Friedhofeinweihung, Leichenpredigten)
Neue Musica, Erste Fassung um 1615
Extract Auß der Neuen Musica Oder Singkunst, Nürnberg 1623
Newe Musica Oder Singkunst... Editio Secunda und Auctior, Tübingen 1628
Christliche Kirchengesäng, Nürnberg 1624
Christliche Kirchengesäng Psalmen vnd Geistliche Lieder... mit 4 Musicalischen Stimmen, Straßburg 1634
Literatur
Bossert, Österreich, 379
BWFK 8, 78
BWKG 1890, 67
BWKG 1901, 72
BWKG 1918, 42
BWKG 1925, 48, 53, 54
BWKG 1928, 63, 109, 121, 178
Robert Eitner, Biographisch-Bibliographisches Quellen-Lexikon der Musiker und Musikgelehrten der christlichen Zeitrechnung bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts, Leipzig o.J., Bd. 5, 162f
EKW 1844 Nr. 27, 1847 Nr. 3, 1848 Nr. 38
Ersch und Gruber II, 9, 74f
Fischlin 2, 75-81
Ernst Ludwig Gerber, Neues historisch-biographisches Lexikin der Tonkünstler II, 1812
Joseph Haller, Die ev. Geistlichen Freudenstadts von der Gründung der Stadt bis zur Gegenwart. Mit Bildern von mehreren Geistlichen, Freudenstadt 1938, 11-16 (mit Bild)
Kielmann, 189-192
Salomon Kümmerle, Encyklopädie der ev. Kirchenmusik, Gütersloh o.J., I, 605f
Gedruckte LPr
Lempp, Synodus, 72
Loesche, 32f, 54, 177, 256
MGG 6, 1957, 493-495
Bernhard Raupach, Presbyteriologia Austriaca, Hamburg 1741, 62
Bernhard Raupach, Zwiefache Zugabe zu dem Evangelischen Österreich ..., 1744, 37-43
Gottlieb Leberecht Richter, Allgemeines biografisches Lexikon alter und neuer geistlicher Liederdichter 1804
Sigel
StAnzBB 1910 Nr. 16, 251-256
großer Eintrag im Totenbuch der Landeskirche A12 Nr. 8
JGPrÖ 22 (1901), 70
Tobias Wagner, Memoria Rediviva Viri admodum Reverendi et Amplimissimi Danielis Hitzler, Tübingen 1666 (mit Portrait und Wappen)
Johann Gottfried Walther, Musicalisches Lexicon, Leipzig 1732, 315
Othmar Wessely, Daniel HHitzler, ein württ. Theologe und Schulmann in Linz, in: Historisches Jahrbuch der Stadt Linz 1951, 282-388
Zedler XII, Sp. 291, ADB 12, 512f
NDB 9, 276f