Personen

Osiander, Lukas

Zurück zum SuchergebnisNeue Suche

Personendatenbank Landeskirchliches Archiv (1 Treffer)

Osiander, Lukas

Name
Osiander, Lukas
Lebensdaten
geb. 16. Dezember 1534 in Nürnberg; gest. 17. September 1604 in Stuttgart
GND
11955111X
Lebenslauf
Evang. Theologe; 1594-96 Stiftsprediger in Stuttgart; 1596-98 Prälat (Abt) in Adelberg; Religionslehrer Herzog Ludwigs; er baute eigenhändig Musikinstrumente
Funktion
Abt Adelberg (1596-1598)
Zusatzname
Osiander, Lukas, d.Ä.
Verweisung
  1. Wikipedia-Artikel
  2. Personen in apw.digitale-sammlungen.de
  3. Bayerisches Musiker-Lexikon Online (BMLO)
  4. Eintrag im Biographisch-Bibliographischen Kirchenlexikon (BBKL) - eventuell im Internet Archive vorhanden (Osiander, Lukas d. Ältere (1534-1604))
  5. mehr anzeigen...

Pfarrerbuch Herzogtum Württemberg (1 Treffer)

Osiander, Lukas

Ordnungsnummer
6058
Name
Osiander, Lukas
GND
11955111X
Lebensdaten
* 16.12.1534 Nürnberg, + 17.9.1604 Stuttgart
Laufbahn
Schule Nürnberg, Imm. Königsberg, Imm. Tübingen 13.4.1553, Dr. theol. 31.10.1583, 1. D Göppingen 1555, Spez. Blaubeuren 1558, Spez. und StPf. Leonhardskirche Stuttgart 1563, nimmt teil an den Religionsgesprächen in Maulbronn und Mömpelgard 1564 und Regensburg 1595, HofPred. und KonsistRat ebd. 1569, StiftsPred. ebd. 1594, Abt Adelberg 1596-April 1598, vom Herzog in Ungnade entl., zieht nach Esslingen, übernimmt dort PredDienst und Kirchenleitungsaufgaben ohne feste Anstellung 1598-1603, auf seinen Rat hin erfolgt 1598 die Gründung des Collegium alumnorum, zieht wegen Streitigkeiten mit dem Esslinger Sup. Christoph Hermann (Nr. 3346) wieder nach Stuttgart 1603
Ehen
oo I. 1555: Margarethe LEYSER, geb. ENTRINGER von Tübingen, + 16.1.1566 Stuttgart, E Johann, Schloßgardist Hohentübingen
Anna Palm oo I. 20.12.1547 Tübingen: Caspar Leyser (Nr. 4925) --- oo II. 15.5.1566 Waldenbuch: Tabitha ENGEL, * 25.12.1539 Oberstenfeld, + 25.3.1625 Tübingen, Va. Vitus (Nr. 1738)
Eltern
Andreas, Dr. theol., Pred. St. Lorenz Nürnberg 1522, HofPred., Pf. und Prof. theol. Königsberg 1548-+ 1552
(ux. I.) Katharina Preu
Kinder
(2. - 8. * Stuttgart) I. 1. Monica, + 23.7.1611 Kirchheim unter Teck, oo 9.4.1578 Stuttgart: Johann Schuler (Nr. 7545)
2. Andreas (Nr. 6015)
3. Johann (Nr. 6037)
4. früh +
II. 5. Katharina, * 21.2.1568, + 16.5.1633 Stuttgart, oo I. 9.11.1585 ebd.: Daniel Höcker (Nr. 9420), oo II. 14.11.1591 Stuttgart: Ludwig Breitmaier (Nr. 889)
6. Tabitha, * 15.9.1569, + 2.9.1620 Tübingen, oo I 2.8.1587 Stuttgart: Jakobus Hesch (Nr. 3408), oo II. 1612: Johannes Jäger, D Tübingen und Dekan Waiblingen
7. Lukas (Nr. 6059)
8. Elisabeth, * 21.11.1576, + 4.9.1597 Bietigheim (Grabstein an der Peterskirche mit 2 Wappen), oo 6.3.1595 Stuttgart: Kaspar Bischof (Nr. 702)
Bemerkung
Musikalisch hochgebildet, war er führender Kopf bei der Hg. des ersten offiziellen württ. Kirchengesangbuches 1583. Begab sich 1583 nach Bonn, um Erzbischof Gebhard von Köln beim Kölner Reformationsversuch zu helfen. Lehrer und Berater Herzog Ludwigs III. Verhandelte in seinem Auftrag mit Reichsstädten über die Annahme der FC. Wurde 1598 von Herzog Friedrich I. zeitweilig des Landes verwiesen, weil er als Mitglied des Lands.ausschusses diesem Vorhaltungen wegen der Ansiedlung jüd. Kaufleute machte. Nannte den Papst einen Antichristen.
Werke
Zahlreiche exeget., kirchenhistor. und pastoral-homilet. Werke: Biblia Latina (lat. Kommentar zur ganzen Bibel), 7 Bde., 1573-1586: Institutio religionis christianae 1576 und 1580
De ratione concionandi (Homiletik) 1582
50 geistliche Lieder und Psalmen mit 4 Stimmen, 1586
Epitome historiae ecclasiasticae 1592-1604
Bauernpostille in 5 Teilen 1597-1600, 2. Aufl. 2 Teile 1609
Pia et fidelis admonitio scripta ad ecclesias Gallicas et Belgicas
Weitere polem. Schriften gegen Jesuiten und Calvinisten
Schulordnung für Esslingen 1599
Übersetzte die FC ins Lateinische
Literatur
AGL 3, 1122 und ErgBd. 5, 1230
BBKL 6, 1299-1304
BGBS, 654-658
BWKG 1890, 60, 67
BWKG 1893, 37f
BWKG 1894, 50f
BWKG 1925, 100, 131-160
BWKG 1926, 44, 70, 74, 76, 191
BWKG 1927, 25, 87, 96, 178, 217
BWKG 1928, 136f, 166, 170, 177, 298
BWKG 1936, 25
BWKG 1949, 108, 130
BWKG 1956, 14, 152f
BWKG 1957/58, 47, 95, 121f, 144
BWKG 1960/61, 21f, 141, 255, 157, 269-381
BWKG 1962, 140
BWKG 1963, 21
BWKG 1973/74, 122
BWKG 1975, 93f
BWKG 1979, 35, 41-51
BWKG 1982
BWKG 1983/84, 266, 311, 325
BWKG 1985, 42, 46f, 61, 70, 74-76
BWKG 1986, 10, 13, 49
BWKG 1988, 178-199
CKL1 2, 317f
CKL2 2, 425
Fischlin 1, 146-150
GHSW II, 1, 247f
Koch, Kirchenlied I, 2, 358f
Salomon Kümmerle, Encyklopädie der ev. Kirchenmusik, Gütersloh o.J., 2, 616f
Lesebuch 1
LThK 7, 1163
Karl Pfaff, Wirtenbergischer Plutarch. Lebensbeschreibungen berühmter Wirtemberger, Esslingen, 2, 84-94
PfB Nürnberg Nr. 971
RE1 10, 724-727
RE2 11, 128-131
RE3 14, 509-512
RGG1 4, 1069f (mit Werken)
RGG2 4, 819
RGG3 4, 1731
RGG4 6, 720f
Schuster, 198f
Schröder, 153, 162-166, 238, 258, 353, 368
ThStW 5 (1884), 66
Dorothea Wendebourg, Reformation und Orthodoxie. Der ökumenische Briefwechsel zwischen der Leitung der Württembergischen Kirche und Patriarch Jeremias II. von Konstantinopel in den Jahren 1573-1581, Göttingen 1986
WJB 1905, 81
ADB 24, 493-495
DBE 7, 512