Personen

Hochstetter, Johann Andreas (1651)

Zurück zum SuchergebnisNeue Suche

Personendatenbank Landeskirchliches Archiv (1 Treffer)

Hochstetter, Johann Andreas

Name
Hochstetter, Johann Andreas
Lebensdaten
Geb. 15.3.1637 Kirchheim unter Teck, gest. 8.11.1720 Bebenhausen
GND
122628756
Lebenslauf
Imm. Tübingen 3.1.1651
Stip. April 1651
Baccalaureus 10.9.1652
Magister 15.2.1654
Vikar in Göppingen
Kirchheim unter Teck
Stuttgart 1655-1659
2. Diakon in Tübingen 14.9.1659
1668 Pfarrer in Walheim bei Besigheim; 1672 Dekan in Böblingen. 1678-81 Stiftsephorus und Professor für griechische Sprache & Prof. Philosophie
1680 Theologieprofessor in Tübingen. 1681 Prälat von Maulbronn. Dr. theol. 1681
Prof. theol. und Stadt Spezialsuperintendent ebd. 1681-1682
Abt und GenSup. Maulbronn 1682-1689
1689 Prälat von Bebenhausen
Mitglied des Großen Lands.ausschusses 1685
des Engeren 1689
Abt und GenSup. Bebenhausen 1689-1720
zugl. Präs. des Engeren Lands.ausschusses.
Zusatzname
Hochstetter, Johannes Andreas\[W9]\Hochstetter, Joh. Andreas\[W9]\Hochstetterus, Johannes Andreas\[W9]\Hochstätter, Johann Andre
Verweise
Verweisung
  1. Wikipedia-Artikel
  2. Eintrag im Biographisch-Bibliographischen Kirchenlexikon (BBKL) - eventuell im Internet Archive vorhanden (Hochstetter, Johann Andreas (1637-1720))
  3. Biographien der NDB
  4. Biographische Informationen zu Personen im Index von NDB, ADB und Register
  5. mehr anzeigen...

Leube-Liste (Stiftlerverzeichnis) (1 Treffer)

Hochstetter, Johann Andreas (1651)

Jahrgang
1651
Eintrittsdatum
18.03.1651
Name
Hochstetter, Johann Andreas
Eltern
V.: M. Conrad H., Spezial
Geburtsort
Kirchheim
Magister
1654
Beruflicher Werdegang
Diakon in Tübingen 1659
Bemerkungen
Repetent 1653; Magister Domus 1678-81
GND
122628756

Pfarrerbuch Herzogtum Württemberg (1 Treffer)

Hochstetter, Johann Andreas

Ordnungsnummer
3570
Name
Hochstetter, Johann Andreas
GND
122628756
Lebensdaten
* 15.3.1637 Kirchheim unter Teck, + 8.11.1720 Bebenhausen
Laufbahn
KlrSch. Bebenhausen 1650, Imm. Tübingen 3.1.1651, Stip. April 1651, B. 10.9.1652, M. 15.2.1654, Dr. theol. 1681, V Göppingen, Kirchheim unter Teck, Stuttgart 1655-1659, 2. D Tübingen 14.9.1659, Pf. Walheim 1668, Spez. Böblingen 1672, Prof. Philosophie und Philologie Tübingen 1678-1681, zugl. Major Domus Stift, Prof. theol. und StSpez. ebd. 1681-1682, Abt und GenSup. Maulbronn 1682-1689, Mitglied des Großen Lands.ausschusses 1685, des Engeren 1689, Abt und GenSup. Bebenhausen 1689-1720, zugl. Präs. des Engeren Lands.ausschusses
Ehen
oo I. 31.1.1660 Stuttgart: Maria Barbara KUHORST, gt. 8.7.1643 ebd., + 20.8.1664 Tübingen, E Gottfried, fürstl. württ. und des Schwäb. Kreises Generalmünzwart und Goldarbeiter Stuttgart
Elisabetha Martha Distler --- oo II. 11.9.1666 Bebenhausen: Anna Catharina LINDE, * 20.10.1647 Tübingen, + 13.7.1697 Bebenhausen, Va. Georg (Nr. 4984)
Eltern
Va. Johann Konrad (Nr. 3581)
Kinder
I. 1. früh +
2. Gottfried Konrad (Nr. 3567)
II. 3. Andreas Adam (Nr. 3549)
4. früh +
5. Augustin (Nr. 3550)
6. Christian (Nr. 3553)
7. - 9. früh +
10. David (Nr. 3558)
Bemerkung
Schuf 1692 den württ. Katechismus. Auf seine Anregung wurde 1721 in Württ. die Konfirmation eingeführt
"Der württembergische Spener". "Vater des württembergischen Pietismus", Stiftete die Hochstetter-Stiftung.
Werke
Schriftenverzeichnis in: Mälzer Nr. 1341-1344. Kurze Anweisung, die Katechismuslehre nützlich und erbaulich zu betreiben, in 4 unterschiedenen Projekten gezeigt, 1701.
Literatur
AGL 2, 1634
BGBS, 352, 366
BBKL 2, 917f
BWKG 1890, 86
BWKG 1929, 293
BWKG 1930, 127
BWKG 1976, 119, 122f, 125f
Claus, Württ. Väter I, 149
DGB 146, 266
EKW 1852 Nr. 45
Faber 34 § 1
Friedrich Fritz, Altwürtt. Pietisten, Stuttgart 1955/56, 5-17
Kolb, Pietismus, 5-7
LPr WLB Stuttgart
Lesebuch 2
Leube, Stift I, 46, 215 und II, 16, 20f, 27, 81, 106
StAnzBB 1905 Nr. 8 und 9., 140
Stuttgarter Ev. Sonntagsblatt 1920, 291, 299, 307, 314f (C. Kolb)
SWDB 12, 215f
WJB 1934/35, 43 Anm. 454
NDB 9, 292f
DBE 5, 82