Aktuelles

Hier könnte Ihr Projekt oder Ihr Event stehen

Wenn Sie einen Event oder ein Projekt planen, oder eines der Beiden bereits durchgeführt haben, freuen wir uns über eine Nachricht von Ihnen.

Gerne nehmen wir es in unsere Website auf.

20.01.2017

Reformationsgeschichte Württembergs in Porträts

placeholder

Anlässlich des Reformationsjubiläums wurde bei Württembergische Kirchengeschichte Online das schon lange vergriffene Werk "Reformationsgeschichte in Porträts", das im Jahr 1999 unter der Herausgeberschaft von Professor Siegfried Hermle beim renommierten Hänssler Verlag erschienen war online frei zugänglich gestellt. Matthäus Alber, Konrad Sam, Johannes Brenz, Johann Lachmann, Martin Frecht, Jakob Otter, Erhard Schnepf, Ambrosius Blarer und andere bedeutende Protagonisten des Reformationsgeschehens im heutigen Württemberg werden wissenschaftlich fundiert von Fachautoren vorgestellt. Sie finden die Biografien unter der Startbox Personen, dann Reformationsgeschichte in Porträts. Mehr

14.10.2016

Evangelische Kirchenbauten in Aalen

Zur Eröffnung des Reformationsjahres 2017 lädt der Evangelische Kirchenbezirk zu einer Festveranstaltung in die Aalener Stadtkirche ein. Als Gastredner wird Professor Christoph Markschies erwartet. Der Professor für Kirchengeschichte an der Humboldt-Universität Berlin gilt als einer der renommiertesten Theologen unserer Zeit. Er ist Autor zahlreicher Publikationen, Mitherausgeber der Zeitschrift „chrismon“ und arbeitet maßgeblich an den Stellungnahmen der Evangelischen Kirche Deutschlands mit. Unter der Überschrift „Rechtfertigung heute“ geht Markschies der Frage nach, wie die Kernbegriffe der Reformation „Rechtfertigung“ und „Freiheit“ den Menschen im 21. Jahrhundert nahegebracht werden können.

Im Anschluss an den Vortrag präsentiert Johannes Paus vom Schwäbisch Gmünder Einhorn-Verlag die Publikation „Evangelische Kirchenbauten im Dekanat Aalen“. Mehr als zwei Jahre hat ein Autorenkollektiv aus dem Ostalbkreis an dem Kirchenführer gearbeitet, der neben den 37 Gotteshäusern des Kirchenbezirks auch die regionale Reformationsgeschichte vorstellt. Die musikalische Umrahmung übernimmt die Aalener Kantorei unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Thomas Haller.

  Mehr

19.09.2016

Schwaikheimer Harmonie

placeholder

Am 23. September 1816 haben sich Bürger aus Schwaikheim und Umgebung, 30-40 Familien, als „Schwaikheimer Harmonie“ in den Südkaukasus, nach Georgien auf den Weg gemacht. Der Auswanderungszug der Schwaikheimer war der Beginn einer Auswanderungswelle aus dem Königreich Württemberg in den Süden des russischen Zarenreiches. Der Höhepunkt wurde im nächsten Jahr erreicht.

Was hat diese Leute bewogen Haus und Hof zu verkaufen und die angestammte Heimat zu verlassen? Darüber und wie es Ihnen an den neuen Siedlungsorten ergangen ist, wird anlässlich des 200. Jahrestages in der Ausstellung und Veranstaltungsreihe informiert.

23. September 2016:

18. 45 Uhr offizielle Eröffnung der Ausstellung

Kurze Ansprachen Herrn Hans-Joachim Röger für den Heimatverein und Herrn Paul Schüle für die Landsmannschaft

19.00 Uhr Vortrag von Herrn Hans-Dieter Frauer

Autor und Publizist:

„Auf der Suche nach der Arche Noah“

Anschließend Rundgang durch die Ausstellung

mit Stehempfang und Imbiss

 

24. September 2016:

15.00 - 15.45 Lesung mit Frau Nelly Däs,

Russlanddeutsche Schriftstellerin

16.15 Uhr Anekdoten aus Schwaikheim mit

Herrn Lothar Krüger, Bürgermeister i.R.

 

25. September 2016:

10.00 Uhr Gottesdienst in der ev. Kirche mit Frau Pfarrerin Irina Solej (Tiflis), Herrn Pfarrer Tobias Schneider und Herrn Pfarrer Gerhard Forster

11.30 Uhr Besuch der Ausstellung mit Frau Pfarrerin Solej und dem Schwaikheimer Bürgermeister Herrn

Gerhard Häuser mit kurzen Ansprachen.

Anschließend kleiner Stehempfang

Öffnungszeiten der Ausstellung (Sitzungssaal des Rathauses)

Freitag, 23. September 2016: 18.45 – 22.00 Uhr

Samstag, 24. September 2016: 13.00 – 17.00 Uhr

Sonntag, 25. September 2016: 11.30 – 17.00 Uhr Mehr

22.06.2016

Philipp Friedrich Hiller

placeholder

 

Vortrag von Dr. Joachim Schnürle

 

Resilienz – Das Konzept am Beispiel des Liederdichters Philipp Friedrich Hiller

 

Freitag 1. Juli 2016, 20 Uhr

 

CVJM Vereinshaus, Heinrich-Werner-Straße 9, 73770 Denkendorf

 

 

  Mehr

22.04.2016

Bildungsaufbruch im 19. Jahrhundert

placeholder

Über das politische und kirchliche Umfeld des Töchterinstituts

am 03.05.2016, 19.00 - 21.00 Uhr, Festsaal des MÖRIKE, Arminstraße 30, 70178 Stuttgart

Den Volksschulbesuch für Mädchen, also nicht nur für Jungen, sah schon die Große Kirchenordnung von 1559 vor. Aber eine höhere Schulbildung für Mädchen fehlte bis ins 19. Jahrhundert. Deshalb gründeten fromme Eltern aus der Stuttgarter Bürgerschaft 1841 das Töchterinstitut. Mehrmals mussten größere Schulräume gesucht werden für die ständig steigende Zahl der Schülerinnen; innerhalb von zwei Jahrzehnten stieg die Zahl von 49 auf 500 Schülerinnen - ein enormer Bildungsaufbruch: Mädchen stürmen die Schulen, und sie werden auch von Frauen unterrichtet.

Die Lehrerin, Frauenforscherin und Schriftstellerin Dr. Karin de la Roi-Frey wird auf die pädagogischen und politischen Hintergründe für die rasante Entwicklung der Höheren Mädchenschulen im Königreich Württemberg eingehen.

Charlotte Reihlen, die hinter der Gründung des Töchterinstituts stand, war vielfältig engagiert; u.a. hat sie sich für die Gründung der Evangelischen Diakonissenanstalt Stuttgart eingesetzt. Deren ehemaliger Vorstand, Dr.

Friedrich G. Lang, wird anhand von Bildern aus dem Leben von Charlotte Reihlen erzählen. 

Weitere Informationen:  http://www.emg-stuttgart.de/index.php/aktuelles/175-jahre-jubilaeumsprogramm

 

  Mehr

Seite 1 2 3